Jesu lebt, ich freue mich

Read More
ostern
Ein Bericht von Gudron Mrus

Das war eines unse­rer Lie­der am Oster­sonn­tags Fami­lien Gottesdienst.ostern

Mit einem klei­nen Team von sechs Leu­ten (ein­schl. dem Pas­tor und sei­ner Frau) haben wir wie ich finde einen wun­der­schö­nen Got­tes­dienst gefei­ert. Da ja „Kurz und gut“ Ter­min war, hat­ten wir uns über­legt etwas für Fami­lie zu machen. Beim ers­ten Tref­fen fiel schnell die Ent­schei­dung auf eine sehr schön illus­trierte und geschrie­bene Geschichte aus einem Kinderbuch.

Danke Corinna fürs Suchen in der Marktkirchenbuchhandlung.

Dank der moder­nen Tech­nik – von der ich nicht viel ver­stehe – wurde die Geschichte ein­ge­scannt und auf der Lein­wand gezeigt. Die Erzäh­le­rin las die Geschichte von Maria, die so trau­rig war wegen des Todes Jesu und wie sie ihm dann begeg­net und erst nicht erkennt. Sogar die Katze mochte vor Trau­rig­keit nicht fres­sen. Schön die Geschichte. Con­ti­nue rea­ding »Jesu lebt, ich freue mich«

Urknall in Anderten???

So könnte eine Sen­sa­ti­ons­mel­dung lau­ten, oder?

Eine Sen­sa­tion war es auch, fand ich — zwar eine kleine, Urknall ist der Name einer Musik­gruppe, die afri­ka­ni­sche Musik macht. Ent­stan­den in den Loc­cum. Ich konnte mir eigent­lich nicht rich­tig etwas dar­un­ter vor­stel­len. Habe auch nicht »gegoo­gelt« oder ander­wei­tig schlau gemacht. Ich lies mich lie­ber überraschen.

Und so war es auch: meine Beden­ken die Kir­che wird nie voll wer­den, haben sich nicht bewahr­hei­tet. Schön! Con­ti­nue rea­ding »Urknall in Anderten???«

Freie Kita-Plätze

01-Kita-St-MartinDie Kita St. Mar­tin – Ander­ten hat noch freie Plätze für die Nach­mit­tags­gruppe zu vergeben

In der Kin­der­ta­ges­stätte St. Mar­tin – Ander­ten, Lin­den­straße 1, 30559 Han­no­ver, sind zum 01.08.13 noch Plätze für den Nach­mit­tags­be­reich zu ver­ge­ben. Die Betreu­ungs­zeit umfasst 20 Wochen­stun­den, täg­lich von 13.00 bis 17.00 Uhr. Ein Essens­geld fällt nicht an.

Inter­es­sierte Fami­lien kön­nen sich beim Kita — Lei­ter Herrn Jahn unter der Tele­fon­num­mer 0511 / 526402 melden.

Rückblick »Wir verreisen ins Land des Glaubens«

Im Land des Glau­bens – eine Reisebericht

 

Nun liegt sie hin­ter uns, die Reise in das Land des Glau­bens. Es war eine Reise der beson­de­ren Art, vol­ler Über­ra­schun­gen und neuer Erkennt­nisse,  mit ein­ver­nehm­li­cher Wahr­neh­mung der Rei­se­or­ga­ni­sa­tion und –durch­füh­rung und mit wach­sen­dem Ver­trauen zwi­schen den Mitreisenden.

Con­ti­nue rea­ding »Rück­blick »Wir ver­rei­sen ins Land des Glaubens««

Hurra, die neue Mikrofon-Anlage ist da!

Liebe Besu­cher unse­rer Website,

wenn Sie in einem der letz­ten zwei Got­tes­dienste anwe­send waren, so ist Ihnen mit Sicher­heit sowohl visu­ell als auch akus­tisch auf­ge­fal­len, dass sich etwas ver­än­dert hat. Auf­grund der zahl­rei­chen Spen­den waren wir in der Lage, die von uns allen ersehnte neue Mikrofon-Anlage bereits in die­sem Früh­jahr instal­lie­ren zu können!

Con­ti­nue rea­ding »Hurra, die neue Mikrofon-Anlage ist da!«

Gesucht: Kindersitze für Kinder von sechs bis zehn Jahren!

Liebe Gemein­de­glie­der!

Für meine „zweite Arbeits­stelle“, das Pro­jekt „Balu und Du“ in Han­no­ver (Nähere Infos hier — Stand­ort Han­no­ver), suche ich gut erhal­tene und funk­ti­ons­tüch­tige Kin­der­sitze für Kin­der von ca. sechs bis zehn Jahren.

Con­ti­nue rea­ding »Gesucht: Kin­der­sitze für Kin­der von sechs bis zehn Jahren!«

Dringend gesucht! Kandidatinnen und Kandidaten für den Kirchenvorstand ab 2012

Am Sonn­tag, den 18. März 2012 sind Kir­chen­vor­stands­wah­len — also in einem knap­pen Jahr! Jeder weiß, wie schnell 12 Monate ver­flie­gen. Des­halb ist es schon jetzt an der Zeit, um Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für die­ses wich­tige Ehren­amt in unse­rer Gemeinde St. Martin-Anderten zu wer­ben, zumal sich abzeich­net, dass von dem 2006 gewähl­ten Kir­chen­vor­stand (KV) vor­aus­sicht­lich fünf Mit­glie­der nicht wie­der kan­di­die­ren werden.

Was ist der Kir­chen­vor­stand und worin beste­hen seine Auf­ga­ben? Con­ti­nue rea­ding »Drin­gend gesucht! Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für den Kir­chen­vor­stand ab 2012″

Herzlichen Dank an Frank Weber

Nach­dem Frank Weber sich auf der Home­page unse­rer Kir­chen­ge­meinde ver­ab­schie­det hat, möch­ten wir uns noch ein­mal herz­lich bei ihm bedan­ken für den Auf­bau und die Betreu­ung die­ser Seite. Ohne ihn hätte es diese Home­page so nicht gege­ben. Mit viel Phan­ta­sie und Zeit­auf­wand hat er sich die­ser Auf­gabe gewid­met. Wir bedau­ern, dass er aus unse­rem Kir­chen­vor­stand aus­ge­schie­den ist und nicht mehr ver­ant­wort­lich zeich­net für die Home­page unse­rer Kir­chen­ge­meinde, respek­tie­ren aber seine Entscheidung.

Für den Kir­chen­vor­stand: Hel­mut Kühl, Pas­tor und stellv. Vor­sit­zen­der des Kirchenvorstandes

=====

letz­ter Arti­kel — und Übergabe…

Liebe Gemeinde St. Martin-Anderten,

Daher ist dies hier mein letz­ter Bei­trag. — Ich wün­sche allen Lesen­den und der Gemeinde St. Mar­tin alles Gute, also Got­tes Segen, bin auch aus dem Impres­sum her­aus. Den Internet-Auftritt wird Herr Bern­hard Gilg wei­ter betreuen.

Frank Weber Die­ser Arti­kel wurde in Abspra­che mit Frank Weber von Dia­kon Michael Krebs geändert.

Mitteilung an die Gemeinde

Herr Frank Weber ist seit 30.12.2010 nicht mehr Mit­glied im Kir­chen­vor­stand unse­rer Gemeinde. Er beab­sich­tigt, von der der Ev.-luth. Lan­des­kir­che Han­no­vers zur Ev.-methodistischen Kir­che zu wechseln.

Der Kir­chen­vor­stand bedau­ert dies sehr, zumal sich Herr Weber mit sei­nen viel­fäl­ti­gen Gaben uner­müd­lich zum Wohl unse­rer Gemeinde und des »Dor­fes« ein­setzt hat.

Für die gute Zeit mit ihm und für alles, was er hier in St. Mar­tin mit­ge­dacht, vor­an­ge­trie­ben und umge­setzt hat, sind wir sehr dankbar.

Wir wün­schen Herrn Weber Got­tes Segen und alles Gute.

Für den Kir­chen­vor­stand A. Günzel-Apel und Pas­tor Kühl

Layout nur vorübergehend geändert

Liebe Gemeinde,

im Ver­lauf eines Software-Updates heute früh kam es zu tech­ni­schen Inkom­pa­ti­bi­li­tä­ten, die ein »ein­fa­che­res Standard-Layout« nötig mach­ten, um der­zeit die Internet-Seite dar­zu­stel­len. Die Schwie­rig­keit wird abends gesucht und hof­fent­lich behoben.

Auf der Seite der Kita ist nun das neue Bild des Teams von 2010 ein­ge­pflegt, fer­ner gibt es dort die päd­ago­gi­sche Kon­zep­tion zum Herunterladen.

Frank Weber

Läuft…

Unsere Turm­uhr geht wie­der — seit ges­tern! Nun, genauer, es ist nicht das alte Uhr­werk, das wie­der läuft. Das ist lei­der nicht mehr instand zu set­zen und hat nur noch musea­len Wert.

Viel­mehr gibt es seit ges­tern eine »elek­tro­ni­sche Uhr«, die die alten gewohn­ten Zei­ger antreibt — von außen also kein Unter­schied! »Innen« aber schon, denn so eine Uhr lässt sich pro­gram­mie­ren — man kann also fest­le­gen, wann die Uhr schlägt, wann die Glo­cken läu­ten etc. etc.

Nachts kann man das Schlag­werk aus­schal­ten, es herrscht Ruhe. Das gabs frü­her nicht: ent­we­der sie schlug rund um die Uhr — oder sie war kaputt.

Nun gibt es diese hoch­mo­derne Uhr seit ges­tern hier bei uns, und wir üben ein­fach noch, wie man sie rich­tig bedient, pro­gam­miert. Seien Sie uns also nicht böse, wenn’s mal »merk­wür­dig bimmelt«…

Lei­der Con­ti­nue rea­ding »Läuft…«

freiwillige Gemeindespende: 101 haben bereits mitgemacht

Liebe Gemeinde,

zwi­schen dem 17. und dem 24. Novem­ber sind bereits Spen­den von 101 Personen/Haushalten ein­ge­gan­gen (zuzüg­lich ein­zel­ner Bar­spen­den im Büro). Vie­len Dank Ihnen allen, eine »Zuwen­dungs­be­stä­ti­gung« und auch ein Dank­brief geht Ihnen die­ser Tage zu.

Wir freuen uns aber auch über alle wei­te­ren Spen­den, über alle, die sich ehren­amt­lich enga­gie­ren, und möch­ten gerne als »Kir­che im Dorf« etwas dazu bei­tra­gen, dass »Chris­tus als Gemeinde gegen­wär­tig« (Bon­hoef­fer) ist und bleibt. — Die Kir­chen­steu­ern allein genü­gen lei­der nicht, um ein akti­ves Gemein­de­le­ben (in dem Räume geheizt, Mate­rial beschafft, Gemein­de­briefe gedruckt … wer­den) zu unterhalten.

Danke!

Frank Weber

Rezepte Lecker Lyrik vom 24. September

Bur­gen­län­di­sche Graupensuppe

Zuta­ten:

  • 1 große Scheibe Knollensellerie
  • 3 Karot­ten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz
  • 300 g fri­sche grüne (Schnitt-)Bohnen
  • 80 g Wei­zen­grau­pen (oder Menge nach Vor­schrift auf Packung)
  • 1 Bund Petersilie
  • Pfef­fer, Lor­beer­blatt, Paprika, etwas Mus­kat (frisch)
  • 50 g Backerb­sen (fer­tig aus der Tüte oder geson­dert zubereiten)

Zube­rei­tung:

Aus Zwie­bel, Sel­le­rie, Karot­ten fein schnei­den und dar­aus mit etwas Salz eine Gemü­se­brühe kochen. Erst ca. 500 ml Was­ser, deut­lich redu­zie­ren las­sen, spä­ter auf­fül­len auf ca. 1,2 l. Erst spät die ande­ren Gewürze beige­ben. Wich­tig ist, dass das Gemüse sein Aroma abgibt. Not­falls mit fer­ti­ger Gemü­se­brühe nach­hel­fen. Wenn Karot­ten und Sel­le­rie weich gekocht sind, die in kurze Abschnitte (ca. 2–3 cm) geschnit­te­nen geputz­ten Boh­nen hinzu geben und dann die Grau­pen. Erst unmit­tel­bar vor dem Ser­vie­ren die Peter­si­lie (klein gehackt) drü­ber streuen und die Backerb­sen in die Ter­rine geben. Con­ti­nue rea­ding »Rezepte Lecker Lyrik vom 24. September«

Ich habe ja lange nichts gesucht…

Nun ist es aber wie­der mal soweit – Ihr Dia­kon braucht:

Gemach, gemach, erst mal erzähle ich Ihnen, wofür ich etwas suche.

Also, bekann­ter­ma­ßen bin ich ja beruf­lich inzwi­schen zwei­ge­teilt: 2/3 mei­ner Arbeits­zeit steht St. Martin-Anderten zur Ver­fü­gung, 1/3 dem Pro­jekt »Balu und Du« des Dia­ko­ni­schen Wer­kes und der Cari­tas Hannover.

Con­ti­nue rea­ding »Ich habe ja lange nichts gesucht…«

Erntedank im Bild

Erntedank 2010 auf Hof Brandes
Ern­te­dank 2010 auf Hof Brandes

Einige Bil­der vom Ern­te­dank­got­tes­dienst auf Hof Bran­des am 3. Okto­ber mögen allen denen, die anwe­send waren, die Atmo­sphäre in Erin­ne­rung rufen und denen, die etwas ver­passt haben, zei­gen, was sie ver­pass­ten. Kli­cken Sie ein­fach hier.

Viele flei­ßige Hände hat­ten alles am Sams­tag her­ge­rich­tet, aber so eine Scheune ist eben eher ein Lebens­raum: Das herr­li­che Brot, das neben den Wein­trau­ben her­ge­rich­tet wurde, wurde von eini­gen Mäu­sen ange­nagt, so dass es auf– und alle Nage­stel­len abge­schnit­ten wur­den. Eine Kir­chen­vor­ste­he­rin mit Pferd nahm sich anschlie­ßend des Bro­tes an. — Das Thema der Abhän­gig­keit von Got­tes Gaben, die auch heute noch besteht, wo wir gewöhn­lich mei­nen, alles unter Kon­trolle zu haben, wurde in der Scheune anschau­lich. Und dass wir zusam­men­rü­cken muss­ten, weil über 150 Besu­chende anwe­send waren, sprach dafür, dass viele Ander­ten doch wei­ter­hin als »Dorf« anse­hen. Und die Kir­che mittendrin.

Frank Weber

St. Aegidien ist online

Liebe Gemein­de­glie­der, lie­ber Interessierte,

in unse­rer Gemeinde haben wir ein Senio­ren­heim (ein­schließ­lich Senio­ren­woh­nun­gen, Pflege, Frei­zeit­an­ge­bot usw.) mit der Stif­tung St. Aegi­dien. Seit Kur­zem ist das Haus in einer ers­ter Ver­sion auch online. Schauen Sie doch ein­mal: Viel­leicht ist das ja etwas für Sie oder Ihre Ange­hö­ri­gen, die ein Haus fürs Alter suchen?!  Hier geht es zur Internet-Darstellung.

Frank Weber

Konfi-Tag mit 80 jungen Menschen in Anderten

Auch wenn es weni­ger ist als frü­her, was Ander­ten und Kir­ch­rode gemein­sam anbie­ten, so ist es doch am Sams­tag, 28. August,  äußerst leben­dig zuge­gan­gen, als rund 70 Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den aus Jakobi und aus St. Mar­tin gemein­sam einen Kon­fi­tag erleb­ten, zusam­men mit rund zehn Mit­ar­bei­ten­den. Con­ti­nue rea­ding »Konfi-Tag mit 80 jun­gen Men­schen in Anderten«