Einladung zum nächsten »Kurz & Gut«-Gottesdienst am So., 02.03.2014 um 10 Uhr

Am kom­men­den Sonn­tag fei­ern wir den nächs­ten »Kurz & Gut«-Gottesdienst und laden Sie dazu herz­lichst ei

Seit mitt­ler­weile drei Jah­ren fei­ern wir diese Got­tes­dienst­form mit viel moder­ner Musik und Gitar­ren­be­glei­tung. Gerade bei Fami­lien mit Klein­kin­dern, für Kon­fir­man­den­In­nen, Jugend­li­che und alle ande­ren Jung­ge­blie­be­nen kommt die­ses Kon­zept gut (und wahr­schein­lich auch bei Gott ;)).

Wie immer, wird es auch dies­mal eine zum Got­tes­dienst par­al­lele Kin­der­be­treu­ung geben.

Anschlie­ßend gibt es die Mög­lich­keit bei Kaf­fee und Kuchen mit­ein­an­der ins Gespräch zu kommen.

 

Popkonzert mit »pluspunkt« und »me and my boombox« am 09.02.2014 um 18 Uhr

Am 09.02.2014 um 18 Uhr tre­ten die bei­den Bands »plus­punkt« und »me and my boom­box« auf ihrer Gewin­ner­tour­nee auch bei uns im gro­ßen Gemein­de­saal auf. Ein­tritts­kar­ten zu 10 € (5 € ermä­ßigt) gibt es bei Husak, Gollstr.20, in Ander­ten, im Gemein­de­büro, Lin­den­str. 1A, zu den übli­chen Öff­nungs­zei­ten oder an der Abend­kasse. Infos zu den Bands gibt es auch in Facebook.

Popkonzert_140209

Verabschiedungsgottesdienst von Diakon Krebs

Ein fro­hes neues Jahr würde man an die­ser Stelle nor­ma­ler­weise als erste News erwar­ten. Und die Gemeinde St. Mar­tin wünscht dVerabschiedung Krebsas Ihnen, sehr geehr­ter Leser, an die­ser Stelle ausdrücklich!

Doch die ers­ten Ereig­nisse des Jah­res 2013 wer­fen ihre Schat­ten vor­aus. So ver­ab­schie­den wir unse­ren lang­jäh­ri­gen Dia­kon am kom­men­den Sonn­tag in einem von der evan­ge­li­schen Jugend gestal­te­ten Got­tes­dienst um 10 Uhr in der St. Martins-Kirche.

Die­ser wird an sich den frü­he­ren Jugend­got­tes­diens­ten ori­en­tie­ren, die es bei uns gab. Das bedeu­tet: Gitarre und Piano statt Orgel, sowie moderne Songs statt christ­li­che Ever­greens aus dem 15. Jahrhundert.

Ob groß oder klein, jung oder alt, jeder ist am Sonn­tag will­kom­men und Michael Krebs wird sich mit Sicher­heit freuen, wenn viele sei­ner frü­he­ren Weg­ge­fähr­ten, Jugend­li­chen und Ex-Konfirmanden kämen (trotz der frü­hen Uhrzeit ;)).

Im Anschluss an den Got­tes­dienst fin­det noch ein Emp­fang im Gemein­de­saal statt zu dem wir eben­falls ein­la­den. Dort kön­nen Gruß­worte oder Bei­träge zum bes­ten gege­ben wer­den, nach vor­he­ri­ger Anmel­dung bei Björn-R. Thiel unter bjoernt@​jugendanderkirch.​de

 

Jah­res­lo­sung 2013: »Wir haben hier keine blei­bende Stadt, son­dern die zukünf­tige suchen wir.« (Hebräer 13,14)

JW

 

Rezepte Lecker Lyrik vom 24. September

Bur­gen­län­di­sche Graupensuppe

Zuta­ten:

  • 1 große Scheibe Knollensellerie
  • 3 Karot­ten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz
  • 300 g fri­sche grüne (Schnitt-)Bohnen
  • 80 g Wei­zen­grau­pen (oder Menge nach Vor­schrift auf Packung)
  • 1 Bund Petersilie
  • Pfef­fer, Lor­beer­blatt, Paprika, etwas Mus­kat (frisch)
  • 50 g Backerb­sen (fer­tig aus der Tüte oder geson­dert zubereiten)

Zube­rei­tung:

Aus Zwie­bel, Sel­le­rie, Karot­ten fein schnei­den und dar­aus mit etwas Salz eine Gemü­se­brühe kochen. Erst ca. 500 ml Was­ser, deut­lich redu­zie­ren las­sen, spä­ter auf­fül­len auf ca. 1,2 l. Erst spät die ande­ren Gewürze beige­ben. Wich­tig ist, dass das Gemüse sein Aroma abgibt. Not­falls mit fer­ti­ger Gemü­se­brühe nach­hel­fen. Wenn Karot­ten und Sel­le­rie weich gekocht sind, die in kurze Abschnitte (ca. 2–3 cm) geschnit­te­nen geputz­ten Boh­nen hinzu geben und dann die Grau­pen. Erst unmit­tel­bar vor dem Ser­vie­ren die Peter­si­lie (klein gehackt) drü­ber streuen und die Backerb­sen in die Ter­rine geben. Con­ti­nue rea­ding »Rezepte Lecker Lyrik vom 24. September«

Rezepte Lecker Lyrik 2010 beim St. Martinsfest käuflich

Liebe Gemein­de­glie­der,

wenn Sie immer schon ein­mal das nach­ko­chen woll­ten, was es bei »Lecker Lyrik« gab, so haben Sie es jetzt um so leich­ter. Wir  haben ein klei­nes Heft­chen mit den Rezep­ten für das St. Mar­tins­fest zusam­men­ge­stellt. Dort kön­nen Sie — wie immer wohl­feil — an Lecker Lyrik teil­ha­ben. Außer­dem hel­fen Sie mit ihrem Bei­trag der Evan­ge­li­schen Jugend in unse­rer St. Martinsgemeinde.

Alle Rezepte der bei­den Aus­ga­ben die­ses Jah­res 2010 wer­den Sie in gedruck­ter Form, als Heft­chen von unse­ren flie­gen­den Händ­le­rin­nen beim Mar­tins­fest am Sonn­tag, 7. Nov. , ab 15 Uhr ange­bo­ten bekom­men. Jetzt schon wün­schen wir guten Appetit.

Frank Weber

Lecker Lyrik, 4. Gang: Wiener Apfelstrudel

Zu die­sem Ori­gi­nal der öster­rei­chi­schen Küche ist nicht viel zu sagen, außer viel­leicht, dass es mitt­ler­weile höchste Zeit ist zum Kar­ten­kauf für Lecker Lyrik Nr. 10 am Sams­tag, dem 25. Sep­tem­ber 2010 ab 18:30 Uhr (Ein­lass, Beginn: 19:00 Uhr).

Natür­lich berei­ten wir auch die Vanil­le­sauce selbst zu — u.a. mit ech­ter Vanille!

Kar­ten gibt es im Vor­ver­kauf für 8,00 € bzw. 5,00 € (Schüler/innen) beim Gemein­de­büro oder bei Schreib­wa­ren Husak, Gollstraße.

Frank Weber

Lecker Lyrik, 3. Gang: Kärntener Kaasnockerln

Den dritte Gang unse­rer Jubi­lä­ums­aus­gabe »Lecker Lyrik X« bil­den unsere Kärn­te­ner Kaas­no­ckerln. Die wer­den vom Team zube­rei­tet aus Kar­tof­feln, Stärke, fri­schen Brenn­nes­seln, aus die­sen Roh­stof­fen wird ein Nudel­teig berei­tet, kurz gekocht und dann mit Rei­be­käse überbacken.

Wenn Sie schon gespannt sind, dann sichern Sie sich Ihre Karte, denn bei Lecker Lyrik gibt es nicht bloß zu essen, son­dern auch eini­ges zu hören. Burg­hard Bock aus Bre­men ist Theo­loge und hat einen USA Rei­se­füh­rer geschrie­ben, aus dem er das Kapi­tel »Reli­gi­ons­kram­la­den« — über die dor­tige »christ­li­che Szene« liest. Vol­ker Schnei­der aus Han­no­ver wird aus sei­nem unver­öf­fent­lich­ten Roman »Höl­len­ge­röll« Aus­schnitte prä­sen­tie­ren. Maf­red Gerike aus dem Harz ist »Nebenbei-Lyriker« und er liest aus sei­nen gereim­ten »Schmun­zel­at­ta­cken«, das alles — wie gesagt: auch das 4-Gänge Menü — für 8,00 € bzw. für Schüler/innen 5,00 € — gibt es bei Lecker Lyrik. Jetzt soll­ten Sie sich Ihre Karte sichern. Ent­we­der im Gemein­de­büro oder bei Husak Schreib­wa­ren an der Gollstraße.

Frank Weber

Lecker Lyrik, 2. Gang: Steyrischer Mischsalat

Am Sams­tag, dem 25. Sep­tem­ber, fin­det die zehnte Aus­gabe von »Lecker Lyrik« statt. Einer Ver­an­stal­tung, bei der die Evan­ge­li­sche Jugend für jung und alt kocht. Keine Angst, der Stey­ri­sche Misch­sa­lat mit gerös­te­ten Son­nen­blu­men­ker­nen, mit roten Zwie­beln und fri­schen Bir­nen sowie geras­pel­tem Par­me­sam, der wird kei­nes­falls gekocht. Wir ver­wen­den hoch­wer­ti­ges stey­ri­sches Kür­bis­kernöl und etwas Zitro­nen­saft für das Dressing.

Besor­gen Sie sich jetzt die Kar­ten, bevor alles aus­ver­kauft ist. Vor­ver­kauf beim Gemein­de­büro (zu den Öff­nungs­zei­ten) und bei Husak Schreib­wa­ren an der Goll­straße! Drei Gänge anre­gen­der Texte wer­den ebenso gebo­ten wie vier Gänge Spei­sen. Und auch der Bio-Darjeelingtee von der Tee­kam­pa­gne, den das Team aus­schenkt, ist im Ein­tritts­preis enthalten.

Frank Weber

Lecker Lyrik am 25. September: Probekochen lief gut…

Lecker Lyrik - Photo: Frank WeberLiebe Gemeinde,

wenn Sie Lust auf fri­sche Texte und Spei­sen haben, dann emp­fiehlt Ihnen die Evan­ge­li­sche Jugend unsere Herbst-Lecker Lyrik am Sams­tag, 25. Sep­tem­ber 2010, Ein­lass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr. Wie üblich bie­ten wir Ihnen aus­ge­suchte Texte, bei die­sem Mal von Burg­hard Bock, einem Theo­lo­gen, Schrift­stel­ler, Lek­tor und Künst­ler aus Bre­men, der uns im Reli­gi­ons­kram­la­den den Blick auf die kirch­li­che Land­schaft im Land der unbe­grenz­ten Mög­lich­kei­ten in hei­te­rer Weise eröff­net. Das ist keine Lyrik, aber durch­aus wohl­ge­stal­tet. Man­fred Gerike aus dem Harz, der auf das hoch­ver­ehrte Publi­kum seine gereim­ten Schmun­zel­at­ta­cken »abschießt« und einem drit­ten Künst­ler am Abend: Vol­ker Schnei­der aus Han­no­ver liest unter ande­rem aus sei­nem unver­öf­fent­lich­ten Roman »Höl­len­ge­röll«. Kuli­na­risch geht es bei die­sem Mal um Spei­sen aus dem glück­li­chen Öster­reich, die das Team der Evan­ge­li­schen Jugend für Sie zubereitet.

Weil wir die Ver­an­stal­tung in den letz­ten Jah­ren (dies ist die zehnte Lecker Lyrik) immer wei­ter opti­miert haben, haben wir auch mehr Mit­ar­bei­tende in der Küche, im Abwasch­team und beim Ser­vice. Die sol­len auch etwas zu essen bekom­men, und da wir sehr knapp kal­ku­lie­ren, muss­ten wir erst­mals die Preise leicht anhe­ben: Für Voll­zah­lende kos­tet der Ein­tritt (ein­schließ­lich 4-Gangmenü und Tee) jetzt 8,00 EUR, für Schü­le­rin­nen und Schü­ler 5,00 EUR. Die Kar­ten sind im Vor­ver­kauf ab drei Wochen vor der Ver­an­stal­tung im Gemein­de­büro und bei Firma Husak Schreib­wa­ren, Goll­straße, erhältlich.

Frank Weber

P.S: Am ver­gan­ge­nen Sams­tag fand unser Pro­be­ko­chen statt, und wir waren zufrie­den mit den Spei­sen, die wir aus­ge­brü­tet hat­ten. Alles klappte. Noch ver­ra­ten wir keine wei­te­ren Details, aber: Wer online guckt, wird bes­ser infor­miert! Kom­men Sie wieder.

Gemeinsam Fußballspiele um 3. und 1. Platz anschauen…

Nach­dem das deut­sche Team den Ein­zug ins Finale ver­passte, wird die Evan­ge­li­sche Jugend sowohl am Sams­tag alsauch am Sonn­tag die Spiele um Platz 3 und um den Welt­meis­ter­ti­tel übertragen.

Die Stim­mung im Saal war bis­her in der Regel ebenso gut wie das Bild (der Saal ist ver­dun­kelt) und für kühle Getränke bzw. Würst­chen zum Selbst­kos­ten­preis ist gesorgt. Wir laden Sie herz­lich ein, bei und mit uns den Abschluss der Fußball-WM in Süd­afrika zu erleben.

Frank Weber

Jugendprojekt: Fahrt nach Hamburg am 12. Juni

»Wenn einer eine Reise tut…« — genau: Wir möch­ten etwas zu erzäh­len haben. Darum fährt ein Jugend­pro­jekt der St. Martin-Gemeinde nach Ham­burg. Wir nut­zen das Nie­der­sa­chen­ti­cket und haben den Fried­hof Ohls­dorf als ers­tes Ziel. Anhand Euro­pas größ­tem Park­fried­hof möch­ten wir erle­ben, was den Men­schen über ihr irdi­sches Leben hin­aus wich­tig war, was sie sich auf ihren Grab­stein schrie­ben. Wir wer­den Texte schrei­ben und pho­to­gra­phie­ren. Bei einem Vor­tref­fen am 11. Juni geht es darum, die Sym­bole ken­nen­zu­ler­nen und auch das »Drum & Dran« in der Sterbe-/Bestattungskultur.

Auf der Fahrt (mit Nah­ver­kehrs­zü­gen und dem güns­ti­gen Nie­der­sach­sen­ti­cket) haben wir Zeit mit­ein­an­der, und das ist oft gut, wenn man die Com­pu­ter­zeit­schrift des einen mal gegen den MP3-Player der ande­ren tau­schen kann und als Gruppe etwas erlebt (ich hoffe, dass wir keine ver­pass­ten Anschlüsse erle­ben müs­sen). Schließ­lich sind Vor­kon­fir­man­den ebenso ein­ge­la­den wie über Zwan­zig­jäh­rige aus den Klei­nen Gruppen.

Auf der Ree­per­bahn möch­ten wir die Heils­ar­mee besu­chen und etwas von deren Arbeit ken­nen­ler­nen. Und, wenn man schon mal in Ham­burg ist, dann las­sen wir natür­lich nicht die Spei­cher­stadt und den Blick auf den Hafen aus.

Wer noch mit­kom­men möchte, kann am Frei­tag, nach dem Fuß­ball­spiel zum Vor­tref­fen um 18 Uhr kom­men und sich anmel­den. Hier gibt es wei­tere Infor­ma­tio­nen im Flyer.

Frank Weber